Was ist canyoning

By 9. März 2015 Allgemein No Comments
Tessiner Schluchtenabenteuer

Was ist Canyoning?

Canyoning kommt aus dem Englischen, und ist etwas unglücklich übersetzt worden. Das Wort stammt von Canyon, Englisch für Schlucht. Gemeint ist das Bewegen in einer Gebirgsbach in Richtung Tal, wobei einige Hindernisse überwunden werden müssen.Zuerst soll hier eine Klarstellung erfolgen: Denn dieser Sport ist in den Medien meist negativ behaftet, da das Schluchten als sehr gefährlich und Extremsport transportiert wird. Grundsätzlich stimmt das, jedoch resultieren viele Unfälle auf unzureichende beziehungsweise nicht vorhandene Ausbildung, nicht angepasstes Material, oder Fehleinschätzung des Wetters. In den allermeisten fällen, sind Schluchtentouren jedoch sehr gut organisiert und geplant, und die geprüften autorisierten Schluchtenführer (Guides) machen eine ausgezeichnete Arbeit.

Woher kommt Canyoning?

Canyoning in der Bayerischen Starzlachklamm   Nun aber zum Sport an sich. Woher kommt eigentlich Canyoning? Der Sport wird ungefähr seit den achtziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts betrieben, und hat seine Ursprünge wohl in den französischen Alpen. Hier wollten dir Talbewohner gerne wissen, wo ihre Bäche und Flüsse eigentlich herkommen, und haben Sie angefangen und dort in Selbigen zu bewegen.Am Anfang wurden viele Techniken aus dem Klettersport übernommen, und dann durchs Anpassungen und Verbesserungen des Materials immer weiter ausgefeilt. Daher kann Canyoning durchaus als Mehrkampfsportart des Outdoor beschrieben werden, weil hier viele verschiedene Sportarten ihre Spuren hinterlassen haben.Allem voran natürlich das Klettern: denn wenn wir den Bachlauf folgen, müssen wir immer wieder Abstufungen, Wasserfälle oder große Felsen bezwingen. Hier ist es natürlich sinnvoll, wenn man sich den Techniken des Kletterns bedient, und auch einige Seiltechniken hieraus verwendet.Viele Schwimmtechniken kommen darüber hinaus aus dem Paddesport. Denn gerade beim Kanufahren ist ein sehr gutes Wildwasserschwimmen beziehungsweise Einschätzen und Lesen können des Wassers unerlässlich.Und Sicherungs, Seil- oder Rettungstechniken kommen natürlich maßgeblich aus dem Alpinsport. Denn es waren die erfahrenen Alpinisten, die das Canyoning maßgeblich geprägt, Ausrüstung neu entwickelt und Techniken hierfür angepasst haben.

Bewegungsarten beim Canyoning

Starzlachklamm Schlucht-ActionDie Bewegungsarten des Canyoning sind die folgenden: gehen, rutschen, springen und abseilen. Ein Großteil der Unfälle beim Canyoning passiert tatsächlich beim einfachen Gehen durch die Schlucht. Denn in der Schlucht gibt es klarerweise sehr viele Steine, Geschiebe und Sand. Der Bach fließt hier jeweils auch noch, erschwert die Sicht, und es wird leider oft gestolpert. Dabei sind Bänder, Knie oder Knöchelverletzungen oft die Folge. Gäste, die das Bewegen in der Natur nicht gewohnt sind, tun sich hier regelmäßig etwas schwer. Es ist sehr wichtig, dass die Gäste verstehen, dass sie sich sehr langsam bewegen können, um sich nicht selbst zu gefährden.

Ausrüstung beim Canyoning

Professionell geführte Touren in inkludieren selbstverständlich auch die entsprechende Ausrüstung der Gäste. Hierzu gehört in unseren Breiten ein mindestens 7 mm starker Neoprenanzug, und dazu auch die entsprechenden Socken. Darüber hinaus tragen die Schluchtengeher er auch noch einen Klettergurt mit Gesäßschutz und einen entsprechenden Helm. Die Wahl der Schule ist hier besonders wichtig: es sollten Schuhe sein, die hier trotz der dicken Neoprensocken noch gut passen, und dem Gast einen guten Halt bieten. Als perfekte Wahl eignen sich in der Regel leichte Wanderschuhe oder Sportschuhe, die auch zum Joggen verwendet werden.

Abseilen beim Canyoning

In Bayern kann man in den Schluchten auch badenAuf geführten Touren, geschieht das abseilen in den meisten fällen passiv. Hierbei wird der Gast in ein bestehendes System eingehängt, und vom Schluchtenführer herabgelassen. Unten löste Gast den Karabiner Selb ständig, und kann sich dann wieder frei bewegen. Diese Technik hat den großen Vorteil., Dass der Guide jeweils die Kontrolle hat, und die Technik sehr schnell auf und abgebaut werden kann.Das Rutschen und springen ist für die Gäste klarerweise am spektakulärsten. Hierbei ist es wichtig, dass der Gast tatsächlich die Anweisungen des Geiz befolgt, denn aufs verbergen sich in den kommenden Steine, die natürlich beim springen vermieden werden müssen.

SChöner geschliffener FEls beim CanyoningUnd was machen die Canyoning Guides?

Bei geführten Touren ist es sehr wichtig, dass der Guide ausgebildet und autorisiert ist, ortskundig ist, und über das entsprechende Material verfügen. Denn Sicherheit steht bei den Schluchtentouren an oberster Stelle, und die genannten Punkte stellen dies in der Regel sicher.Dann wird der Guides natürlich auf die Bedürfnisse der Gäste eingehen, zum Beispiel möchte meine Familie voraussichtlich eine etwas weniger spannende Tour, wie ein Junggesellenabschied junger Männer.

 

traumhaftes Schluchten im AllgäuWas für Canyoningtouren gibt es

Auch die Auswahl der Touren ist für die Gäste wichtig. Dennoch es gibt viele verschiedene Schluchten, die unterschiedliche Anforderungen an die Begeher stellen. Einsteigertouren wie der Gunzesried im Allgäu, ist beispielsweise eine sehr familienfreundliche Tour, die auf den meisten Strecken einer Bachwanderung ähnelt.  Sportliche Touren wie die Starzlachklamm bei Sonthofen, erfordert schon eine gewisse Sportlichkeit der Canyonauten. Denn hier muss zuerst der 20-minütige Aufstieg mit dem Canyoning Material bewältigt werden. Danach sind abseile bis 15 m, freiwillige Sprünge bis 8 m, und eine fast 20 m lange Rutsche zu erleben.

 

Fazit

Canyoning ist eine Nischensportart, die sich immer größerer Beliebtheit erfreut. Es gibt viele Anbieter von profesionellen Schluchtentouren, wobei es hier regelmäßig große Unterschiede gibt. Fragen Sie Ihren Schluchtenführer im Zweifel nach seiner Autorisierung und seiner Versicherungskarte. So kommt es im Falle des Falls nicht zu Diskussionen.Genießen Sie den Ausflug “in” den Berg – So nahe kommt man der Natur sonst nicht und gehen Sie auf Entdeckungstour: Vielfach gibt es Höhlen, besondere Gesteinsformen und dazu ein einmaliges Erlebnis. Oder kontaktieren Sie uns direkt, wir freuen uns darauf!

In Bayern in einer Schlucht unterwegsUnsere sportliche Tour ist die Starzlachklamm . Der Begriff “Klamm” kommt nicht von irgendwo: Teilweise nur einen Meter breit führt die Starzlach am Fuß des Grünten  durch eine imposante Felswelt. Hier reiht sich ein Sprung an den anderen, die auch abgeseilt werden können. Die Starzlachklamm schließt mit einer Rutsche, die ihres gleichen sucht: Ein Muß für Canyoning im Allgäu Canyoning-Allgaeu-Starzlachklamm-Sportcanyoning

Canyoning-Allgaeu-Gunzesried Unser Klassiker Gunzesried, den jeder schon einmal gemacht haben sollte; er befindet sich in direktem Umfeld von Sonthofen und ist in 10 Minuten zu erreichen. Hier findest du alles, was das Canyonauten-Herz begehrt: Abseiler mit über 10m, Sprünge aus bis zu 5m und ein paar schöne Rutschen. Schau doch mal ein paar Bilder oder Videos der Tour an!

Canyoning im Bayerischen Gunzesried

Leave a Reply